toggle toggle

ETFE-Fassade verkörpert eine neue Zeitepoche

Leichtigkeit und Transparenz

Stahl, Beton und ETFE verkörpern das Wechselspiel von traditioneller und moderner Baukunst. Die Leichtigkeit und Transparenz der Gebäudehülle inmitten des Bergpanoramas und des umgebenen Waldes wird durch den Einsatz von ETFE sicht- und erlebbar. Die attraktive Berg- und Talstation am Stanserhorn passt damit perfekt zur weltweit ersten Cabrio-Bahn.

 

Die Architektur stellt die Aussicht und die Technik in den Mittelpunkt, inszeniert Licht und Schatten, Konstruktion und Transparenz, Dynamik und Statik, Material und Farbe. Die gewählten Baumaterialien stehen im Kontrast mit der Tradition der Standseilbahn in der 1. Sektion. Anstelle von Holzbauten, inklusive der Standseilbahn, rücken der Stahl und der Beton in den Vordergrund. Beton, wo er aus statischen Gründen benötigt wird, und Stahl, wo wenig Gewicht, Transparenz und sichtbare logische Statik für die Gebäude sichtbar werden.

 

Die Fassaden der Stationshallen bestehen aus Fluorpolymerfolien (ETFE). Ein Dekor unterstreicht die Formgebung der Stationen trotz der transparenten Folie und wirkt als Blendschutz. Die Folie ermöglicht die Durchsicht, lässt die Sonneneinstrahlung in einem gewünschten Ausmass und bewusste Licht- und Schattenbilder zu, transportiert Wetterstimmungen ins Gebäude hinein und unterstreicht somit das Natur- und Kulturerlebnis auf dem Berg.