toggle toggle-x

Mobiles Schutzgerüst für Fahrleitungen und Bahngleise während Bauarbeiten

Die Konstruktion die sich in der Praxis bewährt

In Zusammenarbeit mit den Unternehmungen Ghelma AG Spezialtiefbau und Geotek AG aus Meiringen BE sowie dem Ingenieurbüro Basler & Hofmann Innerschweiz AG entwickelten wir ein mobiles Schutzgerüst. Die grösste Schwierigkeit bestand in der Einhaltung zahlreicher Vorgaben.

Eine der Hauptanforderungen war die äusserst kurze Montagezeit. Die mobilen Schutzgerüste werden vor allem in den Nachtschichten aufgestellt. Die Schweizer Zugstrecken sind während des Tages stark frequentiert und nur in der Nacht während eines kurzen Zeitfensters und streckenweise zugänglich. Weiter sind seitens SBB Vorschriften entlang von Eisenbahnlinien einzuhalten. Diese schreiben klar die Dimensionen, Widerstandsfähigkeit und die Auslenkung der Konstruktion vor.

Qualität hält was sie verspricht

Nach Abschluss der Entwurfsphase und Übergang in die Entwicklung wurden die ersten Prototypen des mobilen Schutzgerüstes mittels einem ausgiebigem Feldtest auf dem Betriebsgelände der Firma Ghelma AG Spezialtiefbau in Meiringen BE, auf Herz und Nieren geprüft. Nun sind die Schutznetze bereits seit einigen Monaten in Gebrauch und halten was sie versprechen.