toggle toggle-x

Stilistischer Temporärbau für das Museum Rietberg

Professionelle und formschöne Erweiterung der Gastronomiefläche

Das Museum Rietberg der Stadt Zürich zählt zu den grössten Kunstmuseen der Schweiz. Der Gebäudekomplex des Museums vereint auf harmonische und zugleich spannende Weise herrschaftliche, klassizistische Villen mit puristischer Museumsarchitektur. Das Ganze eingebettet in einem der schönsten Parks in der Stadt Zürich, dem Rieterpark.

Bereits Richard Wagner wusste die Schönheit der Architektur und des Parks zu schätzen. In der Villa Wesendock komponierte er Tristan und Isolde und die Wesendock-Lieder. Im ehemaligen Treibhaus› eben dieser Villa bietet das Café des Museums Rietberg eine täglich wechselnde Auswahl von hausgemachten Gerichten sowie kleinen Speisen an. Dieses Angebot wird gerne von Museumsbesuchern, aber auch von hungrigen Stadtzürchern, Geschäftsleuten oder Parkbesuchern genutzt.

    In einem temporären Sommerpavillon, den Bieri seit acht Jahren jeden Frühling über die Sommermonate aufstellt, können sich die Gäste bei kulturellen Events und Feste vor Wind und Wetter schützen. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona Pandemie wurde der Pavillon bei der Wesendock-Villa dieses Jahr nicht gestellt. Für das Museum und insbesondere die Takeaway-Angebote erwies sich dies als Herausforderung, da das Schutzkonzept mit den bestehenden Räumlichkeiten nicht sichergestellt werden konnte. Damit die Museumsbesucher und alle weiteren Gäste auch weiterhin vom ausgewogenen Angebot des Cafés profitieren können, durften wir als langjähriger Partner zusammen mit dem Museum eine Lösung ausarbeiten.

    Wir fanden eine passende Lösung mit unserem Cyclone 5 x 5 m mit Glaswänden, drei Türen und Kassettenfussboden. Für den temporären Takeaway ist der Cyclone mit der klaren, rechteckigen Form und der grosszügigen Fläche die perfekte Installation und sorgt für höchste Aufmerksamkeit. Dabei passt sich die innovative Zeltform mit den geraden Linien und dem flachen Dach perfekt in die Umgebung des Museums Rietberg ein.

      Das kubische Zelt ist mit einem Flachdach ausgestattet, das sich zu einer Ecke hin neigt. An dieser Stelle zieht eine Dachmembrane trichterartig nach unten. Dieses Designelement dient gleichzeitig als Wasserabfluss. Die temporäre Installation schafft so kurzfristig und flexibel mehr Raum.

       

      Die Profizelte können beliebig angepasst und erweitert werden. Die Seitenelemente können fest aus Glas oder mit Membranen ausgestattet werden.

        Offertanfrage

        1 Produkt Angaben
        2 Persönliche Angaben
        • LängeBreiteHöhe

        Ansprechpartner/innen

        Patrick Schnyder

        Patrick Schnyder

        Beratung und Verkauf

        Beratung und Verkauf
        Schweiz